„Nisi ardeat, non incendit“

„Nisi ardeat, non incendit“
Produktnr.: ISBN 978-3-89733-400-7
Verfügbarkeit: Vorrätig
Preis: 19,80€
Preis ohne Steuer: 18,50€
Menge:     - ODER -   Auf meinen Wunschzettel
Neuer Vergleich
Stefan Barz
„Nisi ardeat, non incendit“
Überlegungen zur spezifischen Professionalität des 
Philosophielehrers im Vergleich mit dem ReligionslehrerBochumer
Beiträge zur bildungswissenschaftlichen und fachdidaktischen Theorie 
und Forschung, Band 9 
275 Seiten 
ISSN 2192-4783
ISBN 978-3-89733-400-7
 
 
Die Frage, wer ein guter Lehrer ist, wird aktuell wieder in der erziehungs­wissen­schaft­lichen Lehrerberufsforschung dis­ku­tiert, und nicht zuletzt durch die „Hattie-Studie“ ist der Lehrer wieder ins Zentrum des Unterrichtsgeschehens und ins öf­fent­­liche Interesse gerückt. Der gute Fachlehrer ist hingegen in vielen Fächern bislang kaum untersucht worden, und das gilt ins­beson­dere für das Fach Philo­sophie. Was also macht die spezifische Professionalität des Philosophielehrers aus? 
Stefan Barz geht hier der Frage nach, was verschiedene Aspekte der Lehrer­berufs­­forschung wie Lehrerkompetenzen, Lehrer­persön­lichkeit und subjektive Über­zeu­gungen für den Beruf des Philosophielehrers bedeuten und welche Lehrer­leitbilder sich aus traditionellen und aktuellen philoso­phie­didaktischen An­sät­zen und Prinzipien ergeben. Ein Vergleich mit dem Religions­leh­rer bietet  hierbei hilfreiche Impulse, um über das Selbst­ver­ständ­­nis des Philosophielehrers nach­zudenken, weil Philoso­phie und Religionslehre als selbst- und weltdeutende Fächer eine vergleichbare Orientierungs­hilfe geben wollen und daher analo­gisier­bare Anfor­derungen an den Religions- und Philosophielehrer ge­stellt werden. 

 

Powered By OpenCart
projektverlag © 2017